Die traditionelle chinesische Medizin ist Tausende von Jahren alt

Die TCM – oft auch als “östliche Medizin” bezeichnet – hat ihren Ursprung im alten China. Sie ist mehr als 2.500 Jahre alt und hat sich seitdem weiterentwickelt und perfektioniert. Selbst für diejenigen, die sich auf die moderne “westliche Medizin” verlassen, die nur ein paar hundert Jahre alt ist, gibt es wahrscheinlich eine Menge, was man von den Praktiken der TCM lernen kann.

Doch was genau ist die Traditionelle Chinesische Medizin? Das Verständnis der Prämissen der TCM beginnt mit den zugrunde liegenden Philosophien.

Yin und Yang ist die Grundlage der traditionellen chinesischen Medizin

Die Natur ist das Hauptmerkmal der TCM. Die Grundannahme der TCM ist, dass unser Körper ein Mikrokosmos der uns umgebenden Welt und des Universums ist. Sie haben wahrscheinlich schon von “Yin” und “Yang” gehört (oder zumindest das Symbol gesehen).

Yin und Yang ist die Grundlage der östlichen Wissenschaft und der TCM. Es ist das Konzept, dass gegensätzliche Kräfte in Wirklichkeit komplementär und essentiell sind und für eine optimale Gesundheit in Balance und Harmonie existieren müssen. Einige Beispiele sind:

Man muss sich das so vorstellen: Schatten können nicht ohne Licht existieren. Und die Prämisse vieler moderner Superheldenfilme: Das Gute kann nicht ohne das Böse existieren.

Die grundlegende Prämisse von Yin und Yang in der TCM ist, dass diese scheinbar gegensätzlichen Kräfte im Gleichgewicht und in Harmonie existieren müssen. Es wird angenommen, dass die Harmonie zwischen Yin und Yang die Gesundheit fördert, während ein Ungleichgewicht zu Krankheiten führt.

Qi – oder Lebenskraft – ist ein wichtiges Konzept in der traditionellen chinesischen Medizin

Qi (ausgesprochen “Chee”) wird im Allgemeinen als die Lebensenergie definiert, die durch den Körper jedes Lebewesens fließt. Die wörtliche Übersetzung aus den chinesischen Schriftzeichen bedeutet “von der Energie der Natur geformt”. Die Chinesen glaubten, dass Qi alles durchdringt und ihren Körper mit der Umgebung verbindet.

Das Konzept des Qi ist in der Traditionellen Chinesischen Medizin tief verwurzelt. Das Konzept wurde erstmals in den ältesten TCM-Schriften erwähnt, die treffend als “Innere Schriften” bezeichnet werden. Das Konzept besagt, dass die Lebensenergie in Bahnen durch unseren Körper zirkuliert, die als Meridiane bezeichnet werden. Es wird angenommen, dass Symptome oder offene Krankheiten das Ergebnis von blockiertem, gestörtem oder unausgewogenem Qi sind, das durch unsere Meridiane fließt.

Es wird angenommen, dass ein gut fließendes Qi für viele Aspekte der Gesundheit verantwortlich ist. Daher zielt ein Hauptaugenmerk der TCM-Praktiken oft darauf ab, Blockaden zu lösen und dem Qi die Möglichkeit zu geben, gut durch unseren Körper zu zirkulieren.

Es gibt vier Arten von Qi

Wie bereits erwähnt, ist Qi die Energie, die sich in unserem Körper und in der Welt um uns herum bewegt. Aber es kann auch andere Energien geben, die unsere zirkulierende Lebenskraft beeinflussen. Frühe chinesische Philosophen und andere östliche Praktiker bauten auf dieser Vorstellung von Qi auf. Sie postulierten außerdem, dass es Unterfraktionen von Qi gibt.

Im Allgemeinen wurden die wichtigsten Unterkategorien des Qi:

Es wird gesagt, dass diese verschiedenen Qi zusammen voneinander abhängige Netzwerke im Körper bilden und wirken:

Eine Grundannahme der TCM ist daher, dass ein gut fließendes und gut vernetztes Qi für eine optimale Gesundheit unerlässlich ist. Dieses Konzept wurde vor kurzem von der westlichen Medizin übernommen. Die Systembiologie ist die Untersuchung komplexer biologischer Systeme und der Netzwerke, die sie verbinden.

Diese Verbindungen können über die Nervenleitung, Hormone, Signalmoleküle, elektrische Impulse oder sogar über äußere Anzeichen wie Tag und Nacht hergestellt werden. Es geht auch um die Erkenntnis, dass ein einzelner Input (Ernährung, Bewegung, Medikamente, Stress usw.) nicht nur eine Zelle, ein Organ oder sogar ein biologisches System beeinflusst. Vielmehr kann ein Input sehr weitreichende Auswirkungen auf unsere Physiologie haben – ein Konzept, daswird von der TCM seit Tausenden von Jahren geschätzt.

Gesundes Qi ist in vielen Aspekten der östlichen Philosophien verankert

Das Konzept der Energie, die sich um und durch jeden Aspekt von uns selbst und des Lebens um uns herum bewegt, ist in viele Aspekte der frühen östlichen Kulturen eingeflossen; viele davon sind in den modernen westlichen Zivilisationen relativ weit verbreitet – oder zumindest bekannt. Zu diesen wichtigen Aspekten gehören:

In der traditionellen chinesischen Medizin gibt es fünf Elemente

Eine weitere wichtige Philosophie in der östlichen Medizin sind die so genannten “Fünf Phasen” oder “Fünf Elemente”, die symbolisch für alle Phänomene stehen, auch für die Phasen des menschlichen Lebens, und die die Funktionsweise des Körpers und seine Veränderungen bei Gesundheit und Krankheit erklären.

Die fünf Elemente – oder Phasen – der TCM umfassen und repräsentieren philosophisch:

Vorteile der traditionellen chinesischen Medizin

Alte TCM-Konzepte betonen einen natürlichen, präventiven Ansatz. Der Kern der Philosophie der Traditionellen Chinesischen Medizin ist, dass korrigierende, präventive Maßnahmen helfen können, wenn die richtigen Schritte unternommen werden. Dies beginnt mit einer detaillierten Beobachtung durch einen gut ausgebildeten Praktiker. Er sucht nach Störungen in einem der Prinzipien der TCM und bietet Maßnahmen an. Diese Praktiker behaupten, sie würdenProbleme zu lösen, bevor es die traditionelle westliche Medizin tut.

Wenn diese frühen Beobachtungen jedoch nicht befolgt werden, führen Störungen in einem Aspekt der TCM zu Störungen in anderen Aspekten der TCM-Prinzipien, und es kann sich eine offene Krankheit manifestieren. Dies ergibt sich aus den Ideen der Verbindung, über die Sie oben gelesen haben.

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist aufgrund ihrer präventiven Ausrichtung ein guter Partner für die westliche Medizin und kann durch die Vermischung der Philosophien Synergieeffekte für Ihre Gesundheit erzielen.

Und die Überschneidungen zwischen der westlichen Medizin und der Lehre der TCM gehen sogar noch weiter. Man denke nur an die Verwendung von Reishi-Pilzen zur Unterstützung des schützenden Qi. Die westliche wissenschaftliche Forschung hat herausgefunden, dass die Beta-Glucane – ein komplexes Kohlenhydrat, das häufig in bestimmten Pflanzen, Pilzen und Bakterien vorkommt – in diesen Pilzen eine Rolle für die Gesundheit des Immunsystems durch Zellsignale spielen.

Die TCM verfügte über das Wissen, die Heilmittel und die Erfolgsgeschichte, und die westliche Medizin fand die biologischen Grundlagen. Zusammen ergibt dies ein vollständiges Bild der Vorteile und ein Verständnis dafür, warum etwas funktioniert.

Behandlungen der traditionellen chinesischen Medizin

Die TCM hat sich in buchstäblich jeder Gesellschaft auf der ganzen Welt durchgesetzt, aber sie kann unter verschiedenen Namen bekannt sein: Komplementär- und Alternativmedizin (CAM), integrative Medizin, östliche Medizin, funktionelle Medizin, ganzheitliche Medizin und alternative Medizin.

Aber wie auch immer man es nennen mag, die Therapeuten wenden eine Vielzahl von Protokollen an, um das zu behandeln, was man für die Wurzel eines zugrundeliegenden Gesundheitszustands hält. Diese können Eingriffe in Bezug auf Ernährung, Diät, pflanzliche Heilmittel und verschiedene Geist-Körper-Praktiken umfassen. Diese Behandlungen können Akupunktur, Schröpfen, therapeutische Massage, Kratzen, Reflexologie, Knochensetzen, chiropraktische Techniken und Atmung umfassen,Übungen und Selbstverteidigungstrainings.

In jüngster Zeit können auch moderne und konventionelle Techniken, wie Arzneimittel und chirurgische Eingriffe, in die Ansätze der Traditionellen Chinesischen Medizin integriert werden und umgekehrt. Denken Sie daran, wie Atemtechniken, Massage oder Akupunktur einen modernen, westlichen medizinischen Ansatz ergänzen und verbessern können.

Der Brückenschlag zwischen TCM und Ihrem modernen Leben

Heute haben wir Fernsehen, Mobiltelefone, Autos und alle Annehmlichkeiten der Moderne. Wie kann also ein medizinisches Wissen, das Tausende von Jahren vor dem Internet – oder sogar vor dem Mikroskop – entstanden ist, Ihnen heute helfen?

Es geht nur um die Verbindung.

Die TCM basiert auf der Verbindung zwischen Ihnen und der Welt um Sie herum, und die Prinzipien des Qi – des Energieflusses durch Sie – basieren auf der Verbundenheit Ihres gesamten Körpers.

Sie müssen keine Begriffe oder Heilmittellisten auswendig lernen, um Ihr modernes Leben mit Traditionen zu verbinden, die sich über die Jahrhunderte bewährt haben. Die Beobachtungen und Behandlungen könnten etwas für Sie sein, das Sie erforschen möchten. Und Dinge wie therapeutische Massagen und Kampfsportübungen sind heute ziemlich verbreitet.

Aber so weit müssen Sie gar nicht gehen: Die TCM zu verstehen und die Prinzipien in Ihr Leben zu integrieren, kann ganz einfach sein.

Beginnen Sie mit einem ganzheitlichen Ansatz. Stärken Sie Ihre Verbindungen zur Außenwelt (durch Dinge wie Gartenarbeit oder Waldbaden) und die Verbindungen, die in Ihrem Inneren bestehen. Denken Sie zum Beispiel daran, wie Ihr Intellekt, Ihre Emotionen und Ihr körperliches Wesen miteinander verbunden sind. Das ist ein einfacher Weg, wie die Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin Ihnen helfen können, Ihre ganzheitliche Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu stärken. Eskann Sie dabei unterstützen, einen gesünderen Lebensstil zu entwickeln, der die Säulen der körperlichen, emotionalen, ökologischen, ernährungsbezogenen und spirituellen Gesundheit miteinander verbindet.

Wie sieht die traditionelle chinesische Medizin den Körper?

Die TCM kann als ganzheitlich charakterisiert werden, wobei der Schwerpunkt auf der Integrität des menschlichen Körpers und der engen Beziehung zwischen dem Menschen und seiner sozialen und natürlichen Umgebung liegt. Die TCM konzentriert sich auf die Erhaltung der Gesundheit und legt bei der Behandlung von Krankheiten den Schwerpunkt auf die Stärkung der Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Krankheiten.

Was lehrt die chinesische Medizin über Gesundheit?

Das Gleichgewicht zwischen Gesundheit und Krankheit ist ein Schlüsselbegriff. Die TCM-Behandlung zielt darauf ab, dieses Gleichgewicht durch eine auf den Einzelnen zugeschnittene Behandlung wiederherzustellen. Es wird davon ausgegangen, dass man das Gleichgewicht zwischen den inneren Körperorganen und den äußeren Elementen Erde, Feuer, Wasser, Holz und Metall wiederherstellen muss.

Welche Körper-Geist-Übung hat ihren Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin, wo sie eine Form der Kampfkunst ist?

Tai Chi wird oft als “Meditation in Bewegung” beschrieben, aber man könnte es auch als “Medizin in Bewegung” bezeichnen. Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass diese Geist-Körper-Praxis, die in China als Kampfkunst entstanden ist, bei der Behandlung oder Vorbeugung vieler Gesundheitsprobleme von Nutzen ist.

Nach welchen Grundsätzen wird in der traditionellen chinesischen Medizin die Gesundheit erhalten?

Sie sind: Aktivierung, Erwärmung, Verteidigung, Eindämmung und Transport. Wenn in einer der funktionellen Einheiten ein Ungleichgewicht besteht, können sie ihre Hauptfunktionen nicht erfüllen, was zu Krankheiten führen kann.

By parser